Handy Telefonsex Orgasmus - Titelbild

Mit Handy Telefonsex jederzeit zum Orgasmus

Heute kannst du mit Handy Telefonsex jederzeit und von überall schnell und unkompliziert zum Orgasmus kommen. Doch das war nicht immer so. In diesem Artikel stellen wir mobile Telefonerotik moderner Prägung der alten Ära des Festnetz Telefonsex gegenüber und beleuchten dadurch die Vorzüge von Telesex ohne 0900 fürs Handy. Außerdem erfährst du, wie du Handy Telefonsex richtig nutzt, um das Maximum aus dessen Möglichkeiten rauszuholen und gleichzeitig auf der sicheren Seite zu sein.

Festnetz Telefonsex anno dazumal

Bevor es Handys gab, konnte man eine Telefonsexnummer ausschließlich vom Festnetz anrufen. Du darfst dich glücklich schätzen, wenn du diese Zeit nicht erleben musstest. Im Rückblick war sie nämlich katastrophal. Damals konnte niemand ahnen, dass die seinerzeit noch sehr klobigen und wenig verbreiteten Mobiltelefone innerhalb derart kurzer Zeit einen nie zuvor gesehenen Siegeszug um die Welt antreten würden. Festnetz war einfach der verbreitete Stand der Technik und man hatte sich damit arrangiert. Wenn man keine bessere Alternative kennt, scheint einem das Vorhandene zwar oft trotzdem nicht perfekt, aber gut genug.

Handy Telefonsex live - erstes Bild

Für normale Telefonie mag das auch zugetroffen haben. Für Telefonsex nicht. Wie wir in einem anderen Artikel schon erklärt haben, ist Telefonerotik auf Diskretion angewiesen. Diese hat verschiedene Facetten. Eine davon ist die Telefonsexnummer selbst. Sie darf nicht verräterisch sein. Eine weitere ist die Verschwiegenheit der Damen am anderen Ende der Sexhotline. Eine dritte ist die Anonymität am Sextelefon. Und eine vierte ist Ungestörtheit beim Telefonsex. Damit meinen wir, dass man sich für Sex am Telefon an einen geschützten Ort zurückzuziehen in der Lage ist, wo man nicht plötzlich und unerwartet gestört und ertappt werden kann.

Festnetztelefone gab es jedoch üblicherweise nicht in jedem Raum. Die meisten Haushalte hatten ein Telefon an einem zentralen Ort. Der war jedoch für Telefonsex alles andere als geeignet. Wer von einem solchen Anschluss aus Sex am Telefon haben wollte, konnte entweder nur die Zeiten abpassen, wenn niemand zu Hause war oder alle schon schliefen. Höchst riskant! Jederzeit konnte jemand unerwartet nach Hause kommen oder aufwachen.

Natürlich, später gab es in immer mehr Haushalten Festnetztelefone in mehreren Räumen. Damit war bereits mehr Privatsphäre für Telefonerotik möglich – von den heutigen Möglichkeiten mit Handy Telefonsex war man indes noch meilenweit entfernt. Erstens konnte nach wie vor jemand unerwartet den Raum betreten – oder ihn zu betreten versuchen und auf eine verschlossene Tür stoßen. Passierte das der Dame des Hauses und dann auch noch öfter, konnte die misstrauisch werden. Überhaupt nicht wünschenswert.

Dann kamen endlich schnurlose Telefone. Damit war man zumindest nicht mehr an einen Raum gebunden, sondern konnte sich in Wohnung oder Haus frei bewegen – und meist sogar in den Garten oder die Garage damit gehen. Damit war die goldene Ära der Telefonerotik angebrochen, sollte man meinen. Doch weit gefehlt. Denn auch schnurlose Telefone hatten bezüglich Diskretion erhebliche Probleme. So hatten die meisten Haushalte nur eine Telefonleitung. War die belegt, konnte trotz zweitem Gerät niemand telefonieren. Auch das konnte verräterisch sein und Ehefrauen sowie Freundinnen misstrauisch machen. Abgesehen davon, dass nach wie vor alles über eine gemeinsame Telefonrechnung lief und darauf zuerst die 0190 Nummer und später die 0900 Nummer zu sehen war. Beide sind nicht für Diskretion bekannt.

Handy Telefonsex live - zweites Bild

Außerdem konnte man mit Schnurlostelefonen ebenfalls nur von zu Hause eine Telefonsexnummer anrufen. Vom Arbeitsplatz aus war es nicht möglich. Entweder war der Anschluss dort ganz generell für Mehrwertnummer gesperrt. Oder – sofern er das nicht war – riskierte man fahrlässig seinen Job, denn kein Arbeitgeber wollte eine teure Mehrwertnummer auf der Telefonrechnung sehen. Nicht bloß wegen der Kosten. Die hätte er seinem Angestellten vom Gehalt abziehen können. Vielmehr war jedem Arbeitgeber sofort ersichtlich, dass sein Angestellter widerrechtlich während der Arbeit eine Sexhotline angerufen hatte – eine klare Verletzung des Arbeitsvertrags.

Schaut man von heute aus zurück auf diese Zeit des Festnetz Telefonsex mit 0190 Nummer und 0900 Vorwahl, erscheint es höchst erstaunlich, dass trotz all dieser Unannehmlichkeiten, Einschränkungen und Risiken Telefonerotik derart beliebt war. Auf diversen TV Sendern liefen jede Nacht verlässlich fast ohne Unterlasse entsprechende Werbeclips. Und viele kostenlose Anzeigenblättchen, aber auch teure Sexmagazine waren voll mit Anzeigen für Sex am Telefon. Angeblich haben tägliche mehrere Zehntausend Männer in Deutschland Telefonsexnummern angerufen. Diese Zahl kann zwar weder bestätigt noch widerlegt werden, doch scheint es plausibel anzunehmen, dass es eine ganze Menge war. Sonst wäre nicht derart umfangreich dafür geworben worden.

Gegenüber modernem Handy Telefonsex waren die damaligen Möglichkeiten jedoch geradezu mittelalterlich primitiv und überaus riskant. Wer nicht Single, sondern in einer Beziehung war, musste erhebliche Anstrengungen unternehmen, um heimlich Sexnummern anrufen zu können, ohne dabei erwischt zu werden. Jederzeit konnte etwas Unvorhergesehenes passieren und das Geheimnis auffliegen.

Vermutlich niemand wünscht sich diese Zeit zurück. Es gibt diesbezüglich keine Nostalgie und Sentimentalität. Unserer Meinung nach spricht es eine klare Sprache, dass mit zunehmender Verbreitung von Handys die Anrufe aus den Mobilnetzen auf Telefonsexhotlines überproportional anstiegen.

Handy Telefonsex live - drittes Bild

Heißt in anderen Worten, die Anrufer waren froh, dass sie endlich ein Handy hatten, um eine Telefonsexnummer anrufen zu können. Und das, obwohl 0900 Nummern aus allen Mobilfunknetzen erheblich teurer waren (und immer noch sind). Die höhere Diskretion durch Handy Telefonsex schien offenbar vielen diese Mehrkosten wert zu sein. Was nützt schließlich billigerer Telefonsex, wenn man ihn nicht wirklich genießen kann, weil man ständig fürchten muss, dabei erwischt zu werden! Dann lieber vom Mobiltelefon mehr bezahlen und ein ruhiges Gewissen haben.

Mobiler Telefonsex heute

Inzwischen sind die Zeiten ganz andere. Handys sind längst von Smartphones abgelöst worden und nahezu jeder deutsche Mann hat mittlerweile zumindest ein Mobiltelefon. Immer mehr haben gar keinen Festnetzanschluss mehr, sondern nur noch einen mobilen.

Wer auf Telefonerotik steht, kann und darf sich darüber ausgiebig freuen, denn endlich ist echte Diskretion möglich. Ein Mobiltelefon ist nämlich – und das ist ja gerade sein Sinn – an keinen Ort gebunden, sondern man kann sich nicht bloß deutschlandweit, sondern gewissermaßen weltweit frei damit bewegen. Es braucht bloß ein Mobilfunknetz, aber in Deutschland ist bis auf wenige weißen Flecken auf dem flachen Land alles ausreichend erschlossen. Das bedeutet nichts anderes, als dass Handy Telefonsex jederzeit und überall möglich ist.

Man muss also nicht mehr von zu Hause eine Sexhotline anrufen. Man kann das nun von jedem Ort aus tun, der ausreichend Schutz und Privatsphäre bietet. Das kann ein Auto sein, eine Toilette, eine Umkleidekabine, eine Garage, irgendein abgelegener Ort usw. usf. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Manch abenteuerlustiger Anrufer nutzt Handy Telefonsex sogar in aller Öffentlichkeit, zum Beispiel im Kino, auf einer Parkbank oder im Restaurant. Er steckt dann einfach die Hand in die Hose und masturbiert. Nicht zu wissen, ob er dabei erwischt und darauf angesprochen wird, gibt ihm einen besonderen Kick. Diese Art von exhibitionistischem Telefonsex war zu Zeiten der Festnetztelefonie ebenfalls nicht oder mit einem Schnurlostelefon höchstens im direkten Umfeld des eigenen Zuhauses möglich.

Handy Telefonsex live - viertes Bild

Wer beruflich unterwegs ist und sich abends in seinem Hotelzimmer einsam fühlt, kann nun ebenfalls endlich eine Telefonsexnummer anrufen. Vorher war das nicht möglich. Das Festnetz im Hotel war für 0900 Nummern gesperrt. Und selbst wenn nicht, wollte niemand bei der Abreise auf die horrende Telefonrechnung angesprochen werden. Es wäre einfach zu peinlich gewesen. Mit mobilem Telefonsex hat sich das alles erledigt. Jetzt greift man zum Handy oder Smartphone und kann sich bei Telefonerotik erleichtern, ohne sich gegenüber irgendwem rechtfertigen zu müssen.

Es gibt so viele Menschen, die von Handy Telefonsex und dessen erweiterten Möglichkeiten profitieren, dass die überaus rasche Adoption kurz nach Beginn der massenhaften Verbreitung von Mobiltelefonen niemanden verwundern darf.

Inzwischen ist auch das Problem 0900 Nummer gelöst. Mobiler Telefonsex verzichtet heutzutage auf diese Mehrwertnummer. Sie passt nicht ins mobile Zeitalter. Sie ist ein Relikt der Festnetztelefonie. Wir nutzen für unseren Handy Telefonsex eine diskrete, unverdächtige Kurzwahlnummer ohne 0900, die aus allen deutschen Mobilnetzen erreichbar ist. Diese hat nicht bloß den Vorteil, keine 0900 Vorwahl zu benötigen, sondern sie ist überdies günstiger. Sie kostet nämlich wie die klassischen 0900 Telefonsexnummern aus dem Festnetz 1 Euro 99 Cent je Minute. Damit ist die finanzielle Benachteiligung von mobilen Anrufern endgültig beseitigt. Sie müssen keinen Aufpreis mehr bezahlen für mehr Sicherheit und Diskretion.

Handy Telefonsex moderner Prägung hat die Welt der Telefonerotik im Sturm erobert. Wer einmal unsere Kurzwahlnummer genutzt hat, will nicht zu 0900 Nummern zurück. Warum auch? Es gibt keinen einzigen vernünftigen Grund dafür. Unsere Handysex Hotline ist günstiger, diskreter und leichter zu merken. Sie bietet eine minutengenaue Abrechnung ohne Abo und ohne versteckte Kosten.

Mobiler Telefonsex heute ist damit endlich das, was Telefonerotik schon immer hätte sein sollen: Eine jederzeit verfügbare, sichere, diskrete, anonyme und unkomplizierte Möglichkeit, seine Sexfantasien am Telefon mit aufregenden Frauen auszuleben.

Handy Telefonsex live - fünftes Bild

Nur war in der Ära Festnetz technisch vieles noch nicht möglich, was wir heute als so selbstverständlich erachten. Darum erscheint im direkten Vergleich mobiler Telefonsex so selbstverständlich, während im Rückblick Sex am Telefon via Festnetz als geradezu vorsintflutlich anmutet.

Handy Telefonsex sicher und diskret nutzen

In unserer Verantwortung liegt es, dir für Handy Telesex die bestmögliche Sexhotline bereitzustellen. Dieser Verantwortung kommen wir mit der 22er Kurzwahlnummer nach. Sie ist überaus diskret und unverdächtig. Allerdings gibt es noch einige Aktivitäten, die Telefonsex fürs Handy erheblich sicherer machen, von uns jedoch nicht übernommen werden können. Im Folgenden haben wir sie alle als Tipps aufgelistet. Du musst selbstverständlich nicht allen folgen. Pick dir die heraus, die für deine Situation am passendsten erscheinen. Je nach Misstrauen und Eifersucht deiner Ehefrau oder Freundin wirst du einen davon, mehrere oder auch keinen nutzen wollen bzw. müssen.

Handysex Hotline unter falschem Namen speichern

Unsere Handysex Hotline ohne 0900 ist so diskret, dass du sie problemlos unter einer falschen Bezeichnung in deinem Mobiltelefon speichern kannst. Dann musst du sie dir nicht merken oder erst über Google suchen, wenn du spontan Lust auf Sex am Telefon bekommst. Du solltest als Bezeichnung etwas Unverfängliches nehmen, was deine Ehefrau oder Freundin gleichzeitig jedoch niemals anrufen würde (sofern sie Zugang zu deinem Mobiltelefon hat). Also nicht unbedingt die Handysex Hotline als Stauhotline des ADAC speichern oder so was. Optisch ginge sie zwar als solche durch, aber es besteht gleichzeitig das durchaus realistische Risiko, dass deine angeblich bessere Hälfte durch Zufall dort anruft und dein Geheimnis entdeckt. Und das willst du ganz bestimmt nicht. Wenn du also die Handysex Hotline in deinem Mobiltelefon speicherst, dann lass dir eine für sie vollkommen langweilige und uninteressante Bezeichnung einfallen.

Handy Telefonsex live - sechstes Bild

Handy Telefonsex Hotline auswendig lernen

Die Telefonsexhotline hat nur sechs Stellen und fängt mit 22 an, weil es sich um eine spezielle 22er Servicenummer fürs Mobilnetz handelt. Du solltest sie dir also auch leicht merken können. Wenn du verinnerlicht hast, dass 22er Kurzwahlnummern eine eigene Art von Servicehotline darstellen – genau wie 0900 Nummern -, dann brauchst du dir lediglich die restlichen vier Stellen der Handy Telefonsex Nummer zu merken. Also, 22 ist gewissermaßen die „Vorwahl“ und dann folgt 60 28. Du hast doch bestimmt eine Girocard oder Kreditkarte mit PIN. Diese PIN hat ebenfalls vier Stellen. Du bist es also längst gewohnt, dir vierstellige Nummern auswendig zu merken. Es sollte dir demnach problemlos möglich sein, die Handy Telefonsex Hotline ebenfalls auswendig zu lernen, falls du sie aus Sicherheitsgründen nicht in deinem Mobiltelefon speichern kannst oder möchtest. In deinen Kopf kann schließlich niemand hineinschauen, zumindest heute und auf absehbare Zeit nicht. Wenn du dir die Handy Telefonsex Nummer auswendig merkst, hast du sie immer dabei und kannst darüber jederzeit und von überall Handysex genießen – ohne dass irgendwer aus Versehen die Hotline anrufen könnte.

Zugriffsschutz fürs Smartphone einrichten

Bist du liiert, solltest du unbedingt eine Zugangssperre für dein Smartphone einrichten. (Hast du ein älteres Handy, natürlich auch in diesem, sofern es die Möglichkeit dazu bietet.) Warum? Weil die Telefonsexnummer wie alle anderen gewählten Rufnummern in der Liste ausgegangener Anrufe steht. Wenn du eine schnell eifersüchtig und misstrauisch werdende Freundin oder Frau hast, könnte sie sich ohne dein Wissen Zugang zu deinem Mobiltelefon verschaffen und deine Anruflisten durchgehen. Entdeckt sie darin eine unbekannte und ihr verdächtig erscheinende Nummer, ist es gut möglich, dass sie diese testweise anruft. Dann hilft es auch nicht, dass unsere Handy Telefonsexhotline grundsätzlich unverdächtig aussieht. Schaut sich jemand gezielt eine Anrufliste durch, wird die Nummer als zumindest ungewöhnlich auffallen, weil sie so kurz ist und weder einer Ortsnummer noch einer üblichen Mobilnummer entspricht. Dagegen können wir leider nichts tun. Ganz abgesehen davon, dass selbst normale Ortsnummern und Handynummern nicht vor dem Misstrauen gefeit sind. Skeptische Ehefrauen, die ihre Männer im Verdacht haben, heimlich fremdzugehen, rufen alle möglichen Telefonnummern an, die sie nicht zuordnen können.

Handy Telefonsex live - siebtes Bild

Liste ausgegangener Anrufe regelmäßig löschen

Generell als weitere Vorsichtsmaßnahme oder falls du dein Mobiltelefon nicht wie gerade empfohlen vor unbefugten Zugriffen schützen kannst oder willst, solltest du regelmäßig (am besten direkt nach Ende des Telefonsex) die Anrufliste entweder komplett löschen oder zumindest die mit den gewählten Nummern. Sollte deine Ehefrau oder Freundin aus irgendwelchen Gründen einen Blick darauf werfen (können), wird sie nichts finden. Einen großen Aufwand stellt es ebenfalls nicht dar. Du legst nach dem Handy Telefonsex auf, wechselst in die Anrufliste und wählst Löschen. Hast du eine besonders misstrauische Partnerin und möchtest keine völlig leere Anrufliste haben, weil sie das ebenfalls skeptisch machen könnte, kannst du – sofern dein Mobiltelefon diese Option bietet – auch nur die Handy Telefonsexhotline aus der Liste löschen. Dann bist du garantiert auf der sicheren Seite und hast diesen Beweis erfolgreich beseitigt, während gleichzeitig die übrigen Anrufe ein völlig normales Telefonieverhalten belegen.

Rechnungsversand auf E-Mail umstellen

Alle Mobilfunkbetreiber bieten inzwischen die Möglichkeit, Rechnungen per E-Mail zu erhalten. Manche richten diese Option sogar als Standard bei Neuverträgen ein. Wenn du deine Mobilfunkrechnung noch auf dem Postweg erhalten solltest, hast du jetzt einen guten Grund, auf den Versand per E-Mail umzustellen. Warum? Weil auf deine E-Mails in der Regel nur du Zugriff hast, während deine Ehefrau oder Freundin die Rechnung aus der Post fischen und darin die Handy Sex Hotline entdecken könnte. Oder sie könnte wegen dieser seltsamen Nummer, die recht teuer war, misstrauisch genug werden, um sie anzurufen und dein Geheimnis rauszufinden. Den Zugang zu deinem E-Mail Postfach dagegen kannst du einfach mit einem Passwort schützen. E-Mails sind schließlich privat. Sollte sie das aus irgendwelchen Gründen nicht einsehen, kannst du dir ohne Kosten und mit wenig Aufwand ein weiteres E-Mail Konto zum Beispiel bei Gmail einrichten und die Mobilrechnung dorthin schicken lassen. Dann weiß sie nicht mal, dass du eine zweite E-Mail Adresse hast. Dort ist die Rechnung definitiv sicher.

Handy Telefonsex live - achtes Bild

E-Mail mit Rechnung sofort löschen

Wenn du völlig auf Nummer sicher gehen willst, nutzt du nicht bloß ein zugriffsgeschütztes oder zweites E-Mail Konto, um deine Mobilfunkrechnungen zu erhalten, sondern du löschst sie auch direkt nach Erhalt und Kontrolle (sofern du sie nicht aus steuerlichen Gründen später noch brauchst). Dann verschwindet der nächste Beweis für deine Nutzung einer Handy Sex Hotline im digitalen Nirwana.

Prepaid Karte für Handy Telefonsex nutzen

Zusätzliche Sicherheit kann dir eine Prepaid Karte statt eines Mobilfunkvertrags bieten. Natürlich soll und darf deine Partnerin nichts von dieser Prepaid Karte erfahren. Du solltest sie exklusiv für Handy Telefonsex nutzen. Also am besten nur direkt vor dem Anruf der Telefonsexhotline in dein Mobiltelefon einsetzen – und danach natürlich wieder direkt entfernen. Wir geben zu, dieser Tipp grenzt bereits an Paranoia. Allerdings gibt es Ehefrauen und Freundinnen, die grenzparanoid sind, wenn es um die Treue ihrer Männer geht. Dieser Paranoia muss man mit geeigneten Maßnahmen begegnen, wenn man sich davon nicht gängeln lassen und auf Handy Telefonsex verzichten will.

Prepaid Handy für Telefonsex verwenden

Hast du Sorge, dass du die Prepaid Karte in deinem Mobiltelefon vergessen könntest, kannst du den vorherigen Tipp natürlich noch einen Schritt weiter treiben und dir ein Prepaid Handy exklusiv für Telefonsex anschaffen. Was auf den ersten Blick wie Overkill aussehen mag, kann bei gewissen Frauen durchaus völlig gerechtfertigt sein. Ein großer Aufwand ist es jedenfalls nicht, schließlich kriegt man inzwischen an vielen verschiedenen Verkaufsstellen schnell und unkompliziert ein Prepaid Handy. Für Telefonsex kann es ruhig das billigste sein, denn außer der Telefoniefunktion muss es keine weiteren bieten. Wobei es inzwischen auch längst billige Smartphones als Prepaid Handys gibt. Solltest du es für weitere heimliche Aktivitäten neben Handy Telefonsex nutzen wollen.

Handy Telefonsex live - neuntes Bild

Großartiger Telefonsex fürs Handy jetzt und in Zukunft

Solange es Telefone gibt, wird es auch Telefonsex geben. Das dominante Gerät unserer Zeit ist das Mobiltelefon und es wird uns voraussichtlich trotz Smart Glasses und Smartwatches als dieses erhalten bleiben. Gerade das Smartphone ist der perfekte Kommunikationshub. Um den speziellen Möglichkeiten und Bedürfnissen mobiler Telefonie gerecht zu werden, haben wir unseren Telefonsex an die Gerätegeneration Handy angepasst. Kein 0900 mehr, stattdessen eine kurze, leicht zu merkende oder sicher zu speichernde Sexnummer, die völlig unverdächtig aussieht und darüber hinaus günstiger ist als 0900 Nummer aus dem Mobilnetz mit nur 1 Euro 99 Cent je Minute.

Niemals zuvor in der Geschichte der Telefonerotik musstest du dir weniger Gedanken und Sorgen machen, wenn du eine Sexhotline anrufen wolltest. Das Smartphone hat zusammen mit dem mobilen Internet ganze Industrien und Branchen umgekrempelt – inklusive der Telefonerotik. Denn Telefonsex fürs Handy ist nichts weniger als eine kleine Revolution. Wie das oft der Fall ist bei technischem Fortschritt, erkennt man dessen ganze Tragweite erst im unmittelbaren Vergleich mit früheren Zuständen. Deshalb haben wir weiter oben Festnetz Telefonsex dem mobilen Telesex fürs Handy gegenübergestellt. Damit du mit eigenen Augen sehen und vollumfänglich begreifen kannst, wie komfortabel Handy Telefonsex tatsächlich ist. Wie sicher und diskret im Vergleich zur alten 0900 Nummer. Wie viel mehr Freiheiten du hast, weil du dank des Mobilfunknetzes nicht an bestimmte Orte für dein Sexgespräch gebunden bist.

Dieser Telefonsex fürs Handy mit all seinen wunderbaren Möglichkeiten ist jetzt Realität – und er wird es bleiben, solange es Mobiltelefone und Nachfrage nach Telefonerotik gibt. Diesbezüglich machen wir uns keine Sorgen. Denn unsere Handysex Hotline wird extrem gut angenommen. Kaum jemand wählt noch alte 0900 Nummern, die wir auf älteren, längst nicht mehr gepflegten Websites präsentieren. Stattdessen erfährt die 22er Kurzwahlnummer immer stärkeren Zulauf, weil inzwischen anscheinend selbst bei den Letzten anzukommen scheint, dass Handy Telefonsex die Zukunft ist. Eine Zukunft, die jetzt bereits Realität ist.

Handy Telefonsex live - zehntes Bild

Nicht zögern – Handy Telefonsex jetzt ausprobieren

Handy Telefonsex bietet dir wie eingangs erwähnt und wie auch im Titel ersichtlich nichts weniger als die Möglichkeit, jederzeit einen Orgasmus zu erleben. Damit wollen wir darauf hinaus, dass mobile Telefonerotik dir mehr Freiheiten als jemals zuvor gewährt – und du sie nutzen solltest.

Zwar sind auch mobile Pornos jederzeit verfügbar, allerdings ist die Datenübertragung im Mobilnetz nach wie vor begrenzt und teuer. Außerdem bietet dir Telesex etwas, das kein Pornovideo dir geben kann – persönliche Interaktion. Du telefonierst live mit realen Frauen. Du bist kein passiver Beobachter, sondern aktiver Teilnehmer. Das gesamte Sexgespräch dreht sich um dich und deine erotischen Begierden.

Es gibt viele gute Gründe, warum trotz kostenloser Internetpornos Telefonerotik noch lange nicht tot ist. Ganz im Gegenteil, sie ist lebendiger als je zuvor. Denn in dieser Zeit allergrößter Freiheiten und Wahlmöglichkeiten und ständiger Vernetzung kann endlich jeder seine vielfältigen Bedürfnisse in vollem Umfang befriedigen. Wir behaupten nicht, dass Telesex die einzige Möglichkeit für dich ist, jederzeit von unterwegs zum Höhepunkt zu kommen. Wir wollen gar nicht, dass du nur Telefonerotik dafür benutzt. Denn dann würde sie schnell langweilig. Nutze stattdessen die ganze Bandbreite an erotischen Reizen, welche die moderne Kommunikationstechnologie bereitstellt. Sex am Telefon ist eine Variante davon. Er kann dein Sexleben erheblich bereichern. Moderne Sexualität ist kein Nullsummenspiel. Du musst nicht auf das eine oder das andere verzichten – du kannst alles haben.

Solltest du Handy Telefonsex noch nie erlebt haben, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um unsere Sexhotline auszuprobieren. Wie wir dir in diesem und in anderen Artikeln ausführlich erklärt haben, ist moderner Telefonsex fürs Handy der beste Telesex aller Zeiten. Weniger Sorgen, weniger Risiken, mehr Genuss, mehr Freiheiten. Darum solltest du nicht länger zögern, sondern dein Mobiltelefon zur Hand nehmen und die angegebene Sexnummer anrufen. Durch die minutengenaue Abrechnung ohne Abo und ohne versteckte Kosten gehst du kein finanzielles Risiko ein, sondern hast in jedem Augenblick volle Kostenkontrolle samt Überblick. Einfach die Gesprächsminuten mit zwei multiplizieren.

Handy Telefonsex live - elftes Bild

Nutze die Vielfalt moderner Erotik zu deinem Vorteil. Lebe dich und deine erotischen Bedürfnisse vollumfänglich aus. Handy Telefonsex kann ein wichtiger Teil davon werden. Wenn du weißt, dass immer, wirklich immer – also rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche – atemberaubende Frauen telefonisch erreichbar sind, um dich mit Dirty Talk, erotischen Rollenspielen, Wichsanleitungen und lustvollem Stöhnen (natürlich alles live) zum Orgasmus zu bringen, dann wirst du garantiert nicht mehr darauf verzichten wollen.