Billiger Telefonsex - Titelbild

Mit billigem Telefonsex zum Höhepunkt

Wirf nicht länger Geld zum Fenster raus, indem du teure Sexhotlines anrufst. Diese Hotline bietet dir billigen Telefonsex für nur 1 Euro pro Anruf – und noch dazu ganz ohne 0900 Nummer. Somit sparst du bei diesem Telefonsex nicht bloß Geld, sondern hast auch eine äußerst diskrete Sexnummer zur Verfügung.

Billiger Telefonsex für Sparfüchse

Telefonsex live kostet üblicherweise 1 Euro 99 Cent je Minute. Das weißt du wahrscheinlich. Wir halten diesen Tarif definitiv für fair, wie wir bereits an anderen Stellen ausgeführt haben. Allerdings haben wir ebenso vollstes Verständnis, falls dir das zu teuer ist. Unterschiedliche Personen haben unterschiedliche Ansprüche an Telefonerotik und empfinden dementsprechend unterschiedliche Tarife als okay oder zu teuer. Es gibt natürlich deutlich billigeren Telefonsex, meist für 99 Cent je Minute. Der ist dafür allerdings meist nur zum Lauschen. Auch wir bieten solch billigen Telefonsex zum Lauschen an. Sogar für lediglich 1 Euro pro Anruf. Was aber, wenn du nicht einfach nur lauschen, sondern live mit einer Frau am Sextelefon reden und dafür möglichst wenig bezahlen möchtest? Ist das möglich? Oder widerspricht sich das fundamental?

Billiger Telefonsex ohne 0900 - erstes Bild

Nun, wir haben eine hervorragende Nachricht für dich, denn es ist möglich. Wir haben eine Lösung gefunden, die es möglich macht. Und die ist sogar besser als billiger Telefonsex anderswo. Denn dort musst du meist eine 0900 Nummer anrufen und 99 Cent je Minute bezahlen. Während 99 Cent pro Minute billig klingt für Telefonsex live (und das auch definitiv ist), stört dennoch die 0900 Nummer. Vielleicht hast du bereits in einem anderen unserer Artikel darüber gelesen, warum du keine 0900 Sexhotlines anrufen solltest, egal ob vom Handy oder aus dem Festnetz. Wir wollen das an dieser Stelle nicht wiederholen. Wenn es dich interessiert, lies dir die entsprechenden Artikel dazu durch.

Unsere Lösung kommt ohne 0900 aus und bietet dir noch billigeren Telefonsex, denn du bezahlst nicht mal 99 Cent in der Minute – du bezahlst ganz unverschämt nur 1 Euro pro Anruf! Das ist der Wahnsinn, oder? Wir wetten mit dir, billiger findest du Telefonsex ohne Abo nirgendwo im Internet. Und selbstverständlich musst du für unsere Variante billiger Telefonerotik kein Abo abschließen. Wäre ja noch schöner!

Wie dieser billige Telefonsex funktioniert

Wie also geht das nun, billiger Telefonsex live für 1 Euro je Anruf und ohne 0900? Die Antwort ist mehrteilig und erfordert ein paar Erklärungen.

0137 statt 0900 und nur 1 Euro pro Anruf

Zunächst mal nutzen wir eine 0137 Nummer, wie du sie vielleicht aus dem Fernsehen oder Radio kennst. Darüber werden Gewinnspiele und Umfragen durchgeführt. Diese Hotlines sind weitestgehend wertneutral, haben also weder einen guten noch einen schlechten Ruf – ganz im Gegensatz zu 0900 Nummern. Manche sagen, es sei Geldverschwendung, 0137 Hotlines anzurufen. Andere sehen sie als völlig legitim für Gewinnspiele und Votings an. In jedem Fall denkt dabei niemand sofort an Telefonsex, wie das bei der Vorwahl 0900 der Fall ist. Das bedeutet in anderen Worten, sie sind diskret, also sicher zu nutzen. Eine Ehefrau oder Freundin wird nicht an die Decke gehen, sollte sie die Hotline auf der Telefonrechnung entdecken. Sie verknüpft sie schließlich nicht mit Telefonerotik.

Billiger Telefonsex ohne 0900 - zweites Bild

Diese 0137 Nummern haben daneben jedoch eine andere und für unsere Zwecke viel interessantere Eigenschaft. Nämlich dass man darüber 1 Euro pro Anruf abrechnen kann. Genau das machen wir eben bei unserem billigen Telefonsex. Jeder Anruf aus dem Festnetz kostet 1 Euro. Mehr nicht. Einen kleinen Haken gibt es. Für den können wir jedoch nichts. Aus dem Mobilnetz sind auch 0137 Nummern teurer – wie beinahe alle Mehrwertnummern. Das haben die Mobilfunkprovider entschieden. Wenn dich das aufregt (uns regt es auf), dann musst du dich mit deinem Ärger bitte an deinen Mobilfunkanbieter wenden. Wir können an dieser Tatsache leider nichts ändern.

Wir haben nun also eine diskrete Sexhotline, die üblicherweise für Gewinnspiele und Umfragen eingesetzt wird. Sie kostet 1 Euro pro Anruf. Und wir bieten darüber billigen Telefonsex live. Wie geht das alles zusammen? In einem anderen Artikel haben wir schließlich darüber geschrieben, wie wichtig eine faire Entlohnung der Telefonsexworkerinnen ist. Sonst geht ihre Motivation in den Keller und dein erotisches Erlebnis wird eine Katastrophe. Dann sind selbst 4 Cent in der Minute noch zu teuer.

Notwendige Begrenzungen für tolle Erlebnisse

Wenn wir aber bloß 1 Euro pro Anruf abrechnen, wie können wir den Damen der Sexhotline ein faires Honorar für ihre erotischen Dienste bezahlen? Irgendwo muss das Geld schließlich herkommen. Die Antwort lautet Zugangsbeschränkung. Es ist nämlich zu jedem Zeitpunkt immer bloß eine bestimmte Anzahl freier Leitungen offen. Nicht alle Anrufer kommen also bereits beim ersten Anruf durch und können ein Livegespräch mit unseren Damen führen. Wie du dir vorstellen kannst, ist die Nachfrage nach derart billigem Telefonsex immens. Es rufen also viele die 0137 Sexhotline an. Bei gleichzeitig immer nur wenigen freien Leitungen, müssen die meisten mehr als einmal anrufen.

Was auf den ersten Blick unschön aussieht, ermöglicht jedoch überhaupt erst, dass wir diesen Dienst anbieten können. Die Konsequenz daraus ist nämlich, dass sich die finanzielle Last auf viele Schultern verteilen. Wenn viele wenig geben, kommt trotzdem eine ansehnliche Summe zusammen. Davon können wir den Damen der Sexhotline ein faires Honorar bezahlen, so dass der Telefonsex billig und das Erlebnis gleichzeitig erstklassig ist und du gegenüber dem teureren Minutentarif keine Abstriche hinsichtlich der Qualität machen musst. Es sind nämlich dieselben Damen und sie wissen zudem nicht, über welche Sexnummer du anrufst. Ausführlicher haben wir das in diesem Artikel beschrieben.

Billiger Telefonsex ohne 0900 - drittes Bild

Damit das funktioniert, müssen Anrufer mit einer zweiten kleinen Einschränkung leben: Die Telefonate sind auf 10 Minuten begrenzt. Wenn du also die 0137 Sexnummer anrufst und eine freie Leitung erwischst und mit einer Dame für billigen Telefonsex verbunden wirst, dann kannst du 10 Minuten lang mit dieser Dame erotische Fantasien im Sexgespräch austauschen. Danach wird die Verbindung automatisch getrennt. Täten wir das nicht, würden vermutlich die meisten sehr lange telefonieren. Dann würde jedoch das gesamte Konzept nicht funktionieren und wir könnten diese billige Telefonerotik überhaupt nicht anbieten. Das wäre jedermanns Verlust. Weil wir erstens der Ansicht sind, dass dies eine Schande wäre und viele von einem tollen Erlebnis ausschließen würde, und weil zweitens 10 Minuten nach unserer langjährigen Erfahrung für einen Großteil der Anrufer lang genug sind, um zum Orgasmus zu kommen, haben wir uns für diese Einschränkung entschieden. Wie gesagt funktioniert das Konzept nur damit.

Du hättest also die Wahl zwischen keinem billigen Telefonsex oder billiger Telefonerotik für 1 Euro je Anruf und dafür nur 10 Minuten Gesprächszeit. Wir sind überaus sicher, dass du Variante zwei wählen würdest. Wir jedenfalls haben das.

Trotz Einschränkungen weiterhin billiger Telefonsex

Okay, wir haben dir also erklärt, dass du aufgrund der hohen Nachfrage und der begrenzten offenen Leitungen wahrscheinlich mehr als einmal anrufen musst. Mit Gebühren in welcher Höhe kannst du nun realistischerweise rechnen? Das ist vermutlich die Frage, welche dich gerade am meisten interessiert. Das hängt natürlich stark von deiner „Konkurrenz“ ab, also wie viele andere zur selben Zeit die 0137 Sexhotline anrufen und damit um die freien Leitungen konkurrieren. Im Durchschnitt solltest du jedoch mit fünf Anrufen hinkommen. Bedeutet, wenn du aus dem Festnetz anrufst, bezahlst du insgesamt 5 Euro – also 1 Euro je Anruf mal fünf Anrufe. Dem stehen 10 Minuten Gesprächszeit gegenüber.

Ist das immer noch billig?

Definitiv, ja.

Billiger Telefonsex ohne 0900 - viertes Bild

Rechnen wir doch mal kurz nach. Für 5 Euro kannst du 10 Minuten lang mit einer Dame telefonieren. Das macht umgerechnet 50 Cent in der Minute. Weiter oben haben wir erwähnt, dass es anderswo billigen Telefonsex für 99 Cent je Minute gibt. Dann zwar ohne Einschränkung der Gesprächszeit, dafür – wie du nun sehen kannst – um 49 Cent oder 50 Prozent teurer pro Minute. Anders ausgedrückt sparst du trotz der beiden erwähnten Einschränkungen in unserem Konzept im Durchschnitt 50 Prozent gegenüber anderem billigen Telefonsex mit 0900 Nummer. Und ganz nebenbei verzichtest du wie gesagt auf diese unsägliche Vorwahl. Dafür berechnen wir nichts. Diese Zusatzleistung ist kostenlos.

Zusammenfassung

Wir nutzen also eine diskrete 0137 Nummer für 1 Euro pro Anruf aus dem Festnetz. Du wirst die Sexhotline je nach Auslastung mehrfach anrufen müssen, um eine freie Leitung zu erwischen. Trotz dieser Einschränkung ist es weiterhin billiger Telefonsex, weil du im Durchschnitt auf die Minute umgerechnet immer noch deutlich weniger bezahlst, als wenn du eine 0900 Sexnummer für 99 Cent pro Minute aus dem Festnetz anrufen würdest.

Falls wir dich bislang nicht mit Worten überzeugen konnten, musst du es nun einfach ausprobieren. Wir haben unserer Meinung nach alles so ausführlich wie nötig erklärt. Dass täglich eine große Anzahl von Anrufern diese billige Sexhotline nutzt, beweist auf lebendige Art, das Konzept funktioniert und kommt gut an. Natürlich kannst du weiterhin Minutenpreise für Telefonsex bezahlen, aber wenn du wirklich sparen willst, kommst du an diesem billigen 0137 Telefonsex nicht vorbei.

Aber Worte sind generell billig. Wir können behaupten, was wir wollen. Entweder du glaubst es oder nicht. Einen Beweis oder eine Widerlegung für all unsere Behauptungen kannst du lediglich dadurch erreichen, dass du ein Experiment wagst und die Sexnummer anrufst – und zwar so oft, bis du eine freie Leitung erwischt hast. Dann genießt du das Sexgespräch und wartest im Anschluss an deine nächste Telefonrechnung. Wenn die einen geringeren Betrag für Telefonsex ausweist als die vorangegangene, solltest du unseren billigen Telefonsex weiterhin nutzen. Sofern du wider Erwarten mehr bezahlt hast, hattest du vermutlich großes Pech, was die freien Leitungen betraf. In diesem Fall hätten wir natürlich vollstes Verständnis, solltest du die Sexnummer nicht erneut nutzen wollen.

Billiger Telefonsex ohne 0900 - fünftes Bild

Eine Chance solltest du uns geben. Du hast nicht mehr als ein paar Euro zu verlieren. Sollte unser Konzept für dich funktionieren, kannst du mit diesem billigen Telefonsex in Zukunft viel Geld sparen. Dass nicht wenigstens auszuprobieren und in vollem Wissen freiwillig mehr zu bezahlen, wäre wirklich fahrlässig, findest du nicht? Man sollte jede Möglichkeit ausprobieren, Geld zu sparen!